Weiße Rosen zum Pogrom-Gedenken in Naumburg

Erschienen am 10.11.2020, Naumburger Tageblatt (Fotos 2: Torsten Biel)

An einem Gedenkplakat in der Naumburger Jakobsstraße legten gestern Vertreter von Parteien, Kirchen sowie der Freien Schule im Burgenland Jan Hus weiße Rosen nieder. Stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler hatte coronabedingt nur Schulsprecherin Lilly Schmöller an dem absichtlich in kleinem Rahmen gehaltenen Gedenken teilgenommen. Auf dem Plakat ist zu lesen: „Niemals wieder. Wir gedenken der 54 Naumburger Bürger/innen jüdischen Glaubens, die 1938 hier lebten. Sie wurden vertrieben oder umgebracht.“ In der sogenannten Reichspogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 gingen die Nationalsozialisten in Deutschland gewaltsam gegen Juden vor. Hunderte wurden ermordet. Synagogen und Friedhöfe wurden zerstört, Geschäfte und Wohnungen geplündert. Rund 30.000 Juden wurden in Konzentrationslagern inhaftiert.